Home > Forschung und Lehre > Forschung

Clotwork

Unter der Federführung der drei namhaften Innsbrucker Gerinnungsexperten Ao. Univ.-Prof. Dr. Dietmar Fries, Univ.-Doz. Dr. Petra Innerhofer und Priv.-Doz. Dr. Corinna Velik-Salchner und weiterer Kollegen wurde im Jahre 2010 der gemeinnützige Verein “Clotwork” gegründet.
Ziel ist es neue Strategien im Gerinnungsmanagement beim blutenden Patienten zu entwickeln.
Nähere Informationen finden sie auf der Seite des Vereins Clotwork.
 

 

Publikationen

In Innsbruck sind intensive Forschung und die klinische Tätigkeit eng miteinander verknüpft. Traditionell entstehen dabei die wissenschaftlichen Fragestellungen aus der täglichen Arbeit mit unseren Patienten. Wir engagieren uns seit Jahren in der Grundlagen- und klinischen Forschung. Als Forschungsschwerpunkte haben wir derzeit Gerinnung, Flüssigkeits- und Volumenmanagement, Nierenersatztherapien, extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO) sowie Infektiologie im Intensivbereich gesetzt.
Hier finden sie den Link zur Publikationsliste der Intensivoberärzte

 

Ethikkommission

In Innsbruck wurde und wird intensive Forschung betrieben, denn nicht zuletzt das Einbeziehen von soliden Forschungsergebnissen in die klinische Arbeit ermöglicht Patientenversorgung auf Spitzenniveau. In der ethischen Beurteilung von Forschungprojekten ist die Ethikkommission der medizinischen Universität Innsbruck die zentrale Anlaufstelle. Sie beurteilt alle klinischen Prüfungen von Arzneimitteln und Medizinprodukten, der Anwendung neuer medizinischer Methoden und angewandter medizinischer Forschung am Menschen auf deren ethische Unbedenklichkeit. Von unserer Station engagiert sich Ao. Univ.-Prof. Dr. Ingo Lorenz seit Jahren in der Ethikkommission.

Näheres findet sich auf den Seiten der Ethikkommission